„Arisierungen“


Unmittelbar nach dem „Anschluss“ wurde Wien Schauplatz eines beispiellosen Raubzugs. Einzelpersonen und Parteiformationen drangen in Geschäfte, Betriebe und Wohnungen ein und eigneten sich Geld, Wertgegenstände, Warenvorräte und Wohnungsinventar gewaltsam an. Die Polizei sah dem Treiben tatenlos zu und nahm Anzeigen von Jüdinnen und Juden nicht einmal entgegen. Diese "wilden Arisierungen" gehörten zum jüdischen Alltag in allen Bezirken und betrafen alle Gesellschaftsschichten, egal ob dabei viel oder wenig zu holen war. Die "Ariseure" erwarben so preiswert Eigentum. "Arisiert" wurden auch ganze Betriebe und Geschäfte, entweder durch Privatpersonen oder durch behördlich ernannte "kommissarischen Verwalter".

Die "Arisierung" von Häusern, Geschäften und Wohnungen an der Ringstraße, dem Zentrum des jüdischen Großbürgertums, war nach 1945 lange "vergessen", ebenso die Vertreibung und Ermordung ihrer jüdischen BesitzerInnen. Zwar werden bereits seit längerem die Namen jüdischer Mäzene und Bauherren bei Beschreibung der Baugeschichte verschiedener Häuser auf der Ringstraße gewürdigt, das Schicksal ihrer Familien während der Shoah und in der Nachkriegszeit jedoch ausgespart.

„Arisierungen“ entlang der Ringstraße (Auswahl)

Ringstrasse Für eine größere Darstellung auf das Bild klicken.


Palais und Wohnhäuser
A / 1., Schottenring 25, „Karl und Rosalia Godschmidt Stiftungshaus“
B / 1., Universitätsring 14, Palais Ephrussi
C / 1., Rathausstraße 19, Besitzer Malvine und Hugo Blitz
D / 1., Elisabethstraße 18, Besitzer Ferdinand Bloch-Bauer
E / 1., Opernring 13, Besitzer Leopold Langer
F / 1., Kärntnerring 10, Palais Pollak-Rudin
G / 3., Schwarzenbergplatz 5, Palais Pollack-Parnau
H / 1., Parking 18 und 20, Palais Przibram
I / 1., Karl-Lueger-Platz 2, Besitzerin Cäcilie Pal

Mietwohnungen
J / 1., Schottenring 8 / Hessgasse 6, Lola Blonder-Schutzmann
K / 9., Universitätsstraße 10, Gertrud Bodenwieser und Jacques Rosenthal
L / 1., Universitätsring 8, Arthur und Selma Richter, Malvine und Hugo Blitz
M / 1., Universitätsring 4 / Oppolzergasse 6, Bertha Zuckerkandl
N / 1., Kärntner Ring 3, Ella Zirner-Zwieback
O / 4., Rechte Wienzeile 29, Elisabeth und Fritz Grünbaum

Betriebe und Geschäfte
P / 1., Schottenring 5, Hotel De France (Familien Herzog, Dukes, Neuspiel)
       und Schottenringkino (Adalbert Peller)
L / 1., Universitätsring 8, Maßschneiderei (Hugo Herschan),
       Kaffeehaus (Gisela Stemmer), Haushaltswaren (Valentin Austerlitz)
Q / 1., Kärntner Ring 1, Hotel Bristol (Hotel Bristol AG)
R / 1., Kärntnerstraße 11–15, Kaufhaus Zwieback (Ella Zirner-Zwieback)
S / 1., Kärntner Ring 16, Hotel Imperial (Hotel Imperial AG)
T / 3., Landstraßer Hauptstraße 21, Fotoatelier (Salomon Feuchtbaum)