Ausschluss jüdischer Lehrkräfte und jüdischer SchülerInnen


Jüdische LehrerInnen verloren ihre Anstellung mit der Vereidigung der „arischen" Lehrkräfte am 19. März 1938. Das Amtsblatt der Stadt Wien berichtete über die Entlassung von 183 LehrerInnen, die nach den Nürnberger Rassegesetzen als jüdisch galten, bis 1. Juli 1938. Die zentrale Instanz für den Ausschluss jüdischer LehrerInnen, aber auch SchülerInnen war der Wiener Stadtschulrat, der sich im Palais Epstein (heute Dr.-Karl-Renner-Ring 1) befand. Dieser gab auch die Erlässe zum Schulausschluss der jüdischen SchülerInnen heraus. Am 27. April kündigte der Völkische Beobachter einen Erlass des Stadtschulrats über den Ausschluss jüdischer SchülerInnen aus Mittelschulen und Gymnasien an. Bereits am 28. und 29. April 1938 mussten diese ihre Schulen verlassen. Die Ankündigung des Ausschlusses jüdischer Kinder aus Volks- und Hauptschulen erfolgte am 9. Mai und wurde am 16. Mai 1938NOVE realisiert. Ziel dieser Maßnahme war die Trennung der jüdischen SchülerInnen von ihren "arischen" KlassenkameradInnen. In Schulen mit einem hohen jüdischen Anteil wurden jüdische Klassen eingerichtet. Gab es wenige jüdische Kinder, mussten diese in „Judenschulen" bzw. in jüdische Klassen anderer Schulen wechseln.

Gymnasien und Realgymnasien in der Ringstraßenzone

Schulausschluss Für eine größere Darstellung auf das Bild klicken.


Ausschluss jüdischer SchülerInnen
A / 1., Beethovenplatz 1: Akademisches Gymnasium
B / 1., Stubenbastei 6–8: Gymnasium Stubenbastei
C / 6., Rahlgasse 4: Mädchenrealgymnasium Rahlgasse

Gymnasien und Realgymnasien für jüdische SchülerInnen
D / 1., Schottenbastei 7–9: Realschule Schottenbastei
E / 3., Radetzkystraße 2a: Realschule Radetzkystraße
F / 2., Kleine Sperlgasse 2: Gymnasium Kleine Sperlgasse
G / 2., Zirkusgasse 48: Realgymnasium Zirkusgasse
H / 9., Wasagasse 10: Realgymnasium Wasagasse

Nicht abgebildet:
8., Albertgasse 18: Realgymnasium Albertgasse, (jüdische Parallelklasse)
20., Unterbergergasse 1: Realgymnasium Unterbergergasse, (jüdische Parallelklasse)
20., Staudingergasse 6: Chajesrealgymnasium, (jüdisches Gymnasium)

„Arisierte“ und geschlossene jüdische Privatschulen
I / 1., Herrengasse 10: Mädchenrealgymnasium: Schwarzwaldschule
J / 1., Werdertorgasse 12–14: Stern’sche Mädchen- und Erziehungsanstalt